Das Fach Psychiatrie umfasst die Diagnostik und Therapie seelischer Störungen

__________________________________________________________________________________________

 

Unter Nervenheilkunde wird das gesamte Gebiet der Neurologie und Psychiatrie zusammengefasst. 

Auch im Fach Psychiatrie betrachten wir den Patienten mit seiner Krankheitsgeschichte ganzheitlich. Denn bei der Entstehung seelischer Störungen sind immer psychische (Denken und Fühlen), biologische (genetische Veranlagung, körperliche Erkrankung) und soziale Faktoren (Biographie, Umwelt, soziale Beziehungen) in unterschiedlichem Ausmaß beteiligt.

Das Gespräch stellt die Grundlage für unsere Diagnosenstellung und die Planung weiterer Schritte dar.  Bei Bedarf werden wir weitere Diagnostik (z. B. Bildgebung, Blutuntersuchungen) veranlassen. 

Das Ziel der Behandlung legen wir dann gemeinsam mit dem Patienten fest. Häufig kann das Gleichgewicht zwischen belastenden Lebensumständen und den eigenen Bewältigungsstrategien und Ressourcen wieder hergestellt werden. So wird eine aktivere Lebensgestaltung und Selbstständigkeit im Alltag wieder möglich.

Neben dem Gespräch kommen auch Medikamente (Psychopharmakologie), übende Verfahren (Entspannungsverfahren, Achtsamkeit, Biofeedback) oder Psychotherapie zum Einsatz. Psychotherapie bezeichnet die Behandlung psychisch kranker Menschen durch Gespräche und übende Verfahren. Die am weitesten verbreiteten Therapieverfahren sind die Verhaltenstherapie und die tiefenpsychologische Behandlung. In unserer Praxis führen wir keine Psychotherapie durch. Wenn eine Psychotherapie erforderlich ist, sind wir Ihnen bei der Suche nach einem Psychotherapieplatz behilflich. Bei der Antragstellung z. B. für eine psychosomatische Rehabehandlung unterstützen wir Sie ebenso wie bei der Veranlassung einer notwendigen stationären Akutbehandlung.

__________________________________________________________________________________________

 

Folgende psychische Störungen werden in unserer Praxis behandelt:

  • Angststörung
  • Depressionen
  • Psychosomatische und stressbedingte Beschwerden
  • Demenzen
  • Bipolare Störungen
  • Zwangsstörungen
  • Suchterkrankungen
  • ADHS im Erwachsenenalter
  • Schizophrenie